17. November 2019
Im Videospiel Dark Souls gibt es den Charakter Solaire von Astora, der sich seine eigene Sonne sucht. Die Sonne ermöglicht erst Leben auf der Erde - entsprechend gut nachvollziehbar ist es, dass Menschen verschiedener Kulturen Jahrtausende lang die Sonne verehrt haben. Und auch heute werden mancherorts noch Feste anlässlich der Sonnenwenden gefeiert. Die Sonne am Himmel zu verehren ist allerdings etwas anderes, als wie Solaire sich seine eigene Sonne suchen zu wollen. Seine eigene Sonne kann...
10. November 2019
Ich bin kein Christ und bis vor kurzem wusste ich auch nicht, dass der Gott in der Bibel einen Namen hat. Er heißt JHWH oder Jahwe. Im 2. Buch Mose, Schemot auf hebräisch und Exodus auf deutsch, stellt er sich vor. Das 2. Buch Mose ist das zweite Buch des jüdischen Tanach und des Alten Testaments der Christen. Mir war bisher ehrlich gesagt gar nicht bewusst, dass der Gott der Juden und Christen so explizit der gleiche ist. Jedenfalls stellt sich dieser Gott im 2. Buch Mose folgendermaßen...
03. November 2019
November. Der depressivste Monat eines Jahres. Zwischen goldenem Herbst im Oktober und Ende und Neuanfang im Dezember bleibt wenig Sonne und viel Grau. Vielleicht ein guter Zeitpunkt, um sich ein paar Gedanken über den Umgang mit den eigenen Depressionen zu machen. Und damit meine ich nicht notwendigerweise Depressionen im klinischen Sinne. Jeder Mensch erlebt Höhen und Tiefen, und Phasen von Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit und einem Gefühl von Leere gehören zum Leben dazu. Und doch...
27. Oktober 2019
Ist unser Leben vorbestimmt oder das Ergebnis unserer Entscheidungen? Schicksal oder freier Wille? In Die Matrix fragt Morpheus: "Glaubst du an das Schicksal, Neo?" Neo verneint und Morpheus fragt: "Warum nicht?" Neo antwortet: "Mir missfällt der Gedanke mein Leben nicht unter Kontrolle zu haben." Wenn es keinen freien Willen gibt, dann sind all unserer Entscheidungen vorprogrammiert und stellen lediglich kausale Bindeglieder zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dar. Ob wir dabei...
11. Oktober 2019
Der Umsatz der Videospielindustrie in Deutschland hat sich von 2016 auf 2017 von 2.904 € um 442 Mio. € auf 3.346 € erhöht. Das entspricht einem Plus von 15 %. Laut Statistischem Bundesamt haben sich in 2015 939 Menschen im Alter von 15 bis 30 Jahren selbst getötet. Von den 939 waren 716 männlichen Geschlechts und 223 weiblichen Geschlechts. Suizid ist somit in dieser Altersgruppe Todesursache Nummer eins. Gleichzeitig ist das vermutlich auch die Altersgruppe mit dem größten...
29. September 2019
28. September 2019
Die Wanderung in und um Questenberg mit Klemens Kilic und die Gespräche und Diskussionen dabei haben mir natürlich großen Spaß gemacht. Gleichzeitig sind mir Weltverbesserer schon immer auf die Nerven gegangen. Mit dem Begriff Weltverbesser verbinde ich Gutmenschen, die lieber die Welt retten wollen, als ihren unmittelbaren Mitmenschen zu helfen oder ihren eigenen Scheiß zu regeln. Anstatt an sich selbst zu arbeiten, werden lieber den Mitmenschen Vorschriften gemacht. Am besten gleich...
22. August 2019
Antwort auf Gunnars Video „Verwirkliche dich selbst“ Zunächstmal: Ich finde das Gunnar ganz unauffällig im Subtext dem sich selbst verwirklichenden Menschen gewissermaßen einen unsoziales Geschmäckle gibt. Natürlich kann es un- oder sogar asoziale Menschen geben, die sich vermeintlich selbst verwirklichen. Und gleichzeitig gibt es auch Menschen, die un- oder sogar asozial sind und sich nicht selbst verwirklichen. Man kann also sicherlich nicht sagen, dass Selbstverwirklichung...
21. August 2019
Heute morgen habe ich das neue Video meines Lieblings-YouTubers Gunnar Kaiser gesehen. Das heißt "Wofür würdest du sterben?". Also das ideale Thema beim morgendlichen Kaffee. Und in diesem Video, da baut der Gunnar so eine Art Dualismus auf: Auf der einen Seite ein Leben, das einem höherem Ideal oder höherem Ziel gewidmet ist - dieses Leben zielt auf etwas ab, deutet auf etwas hin, und bedeutet somit etwas. Auf der anderen Seite ein Leben, dass der Hängematte gewidmet ist, sprich sich nur...
29. Juli 2019
Am 15. Juli 2019 war wieder Steuerzahlergedenktag. Nach den Berechnungen des Bund der Steuerzahler hat der durchschnittliche Steuerzahler bis zu diesem Tag in 2019 nur für Zwangsabgaben gearbeitet. Wir arbeiten für Zahlen in Computern, für Guthaben auf Konten, für bedruckte Papierzettelchen, die erstaunlicher weise von praktisch alle Menschen als Geld akzeptiert werden. Und gut ein halbes Jahr lang behalten wir dann unsere Papierzettelchen nicht mal, sondern geben sie an den Staat ab. Warum...

Mehr anzeigen