Vom Barbar zum Fürst

Mein Buch Vom Barbar zum Fürst ist ab sofort als Taschenbuch erhältlich.

 

Mit Vom Barbar zum Fürst habe ich im Grunde das Buch geschrieben, das ich gerne schon mit Anfang 20 gelesen hätte. 
Das Buch handelt von mentaler und finanzieller Selbstermächtigung und soll den Leser ermutigen und befähigen, sich einen großen Bestand an vermieteten Immobilien aufzubauen und so finanziell stark und unabhängig zu werden.
 
Es richtet sich primär an Männer, die bereits The Way of Men, Becoming a Barbarian und A More Complete Beast von Jack Donovan gelesen haben.
Wer diese drei Bücher liest, versteht und umsetzt, wird sich als freier Mann in einer unfreien Welt wiederfinden und sich fragen, was er nun mit seiner persönlichen Freiheit anfangen soll. 
Er ist der Barbar, der zwar frei, aber auch arm, durch das Reich des Nichts zieht und sich fragt, wie er die Zukunft zu seinen Gunsten gestalten kann. Was immer auch bedeutet, die Zukunft zu Gunsten seines Stammes, seiner Leute, zu gestalten.
 
So wie Odin mit seinen Brüdern vor dem Leichnam Ymirs stand und sich fragte, was für eine Welt er nun erschaffen soll, so steht der Barbar nun als ganzere Bestie vor dem Leichnam seiner alten Identität und fragt sich: Was nun?
 
Es geht also um Weiterentwicklung -  vom Barbar zum Fürst.
 
Das Buch beantwortet implizit auch die Frage, warum von den vielen Männern, die eine kaufmännische Ausbildung haben nur so wenige ihr Fachwissen auch konsequent für sich nutzen. 
 
Wem wird das Buch voraussichtlich gefallen und wem nicht? 
Ich benutze eine recht kriegerische Sprache und nehme mehrfach Bezug auf die Philosophie von Friedrich Nietzsche und auf die nordische Mythologie. Vom Barbar zum Fürst wird also eher Männer mit ausgeprägtem Leistungsgedanken und vertikaler Weltanschauung  als Menschen mit starkem Gleichheitsgedanken und horizontaler Weltanschauung ansprechen.